Bratwurst selber machen

1120

Bratwurst selber machen
Abschnitte, Rippenfleisch und Träger sind kein Abfall. Alles bestes Wurstfleisch. Ist genug in der Gefriertruhe gesammelt, kommt es in den Wolf. Daraus wird leckere
Bratwurst. Wie das geht? Ganz einfach!

Armin Liese
Man nehme einen Fleischwolf, 2/3 Wildfleisch, 1/3 fetter Schweinebauch, ein paar Gewürze, Schweinedarm, etwas Experimentierfreude und viel Zeit: Fertig ist die selbstgemachte Wildbratwurst für den Grill oder die Pfanne. Der elektrische Fleischwolf ist die größte Investition: ab 139 Euro gibt es Geräte z.B. bei www.landig. de. Mit zunehmendem Preis werden die Maschinen leistungsstärker. Wer viel Wurst machen will, sollte nicht sparen. Ein Abfülltrichter ist bei den Geräten grundsätzlich dabei. Beim Kauf des Darms unbedingt auf den Durchmesser des Plastikaufsatzes achten. Alle anderen Utensilien wie große Schüssel, Messer, Schneidebrett und Gewürze finden sich in jeder gut sortierten Küche. Viel Spaß beim Experiment Wurst.

Bratwurst
Gewürze wie Salz, Pfeffer und Muskatnuss finden sich in jeder Küche
Ein Fleischwolf für knapp 360 Euro: nicht überdimensioniert
Schweinebauch muss zu dem mageren Wildfleisch hinzu
Zwiebeln und Knoblauch werden einfach mit durch den Wolf gedreht
Fleisch muss in wolfsgerechte Happen geschnitten werden
Der Wolf zerkleinert dunkles Wildfleisch und hellen Schweinebauch
Alle Gewürze fein mörsern und auf dem Hackfleisch verteilen
Gut durchkneten: Es dürfen keine Gewürznester mehr vorhanden sein
Abfüllen mit dem Fleischwolf erfordert etwas übung
Abdrehen der Würstchen. Zwei gleichzeitig, dann zwirbelt es nicht

Fotos: Bernadette Perabo (4), Armin Liese (7)

immer aktuell informiert