Mein erster eigener Jagdhund

1219
schulhund ausbilden
Fotos und Text: Alice Schmidt

Im Oktober 2017 stand die Entscheidung fest: Wir wollen einen Hund!
Doch mit dieser einen Entscheidung ist es nicht getan, denn die eigentliche Arbeit folgt noch. Es stellte sich also die Frage, welcher Hund es denn werden soll und wie er in unser Leben passt? Damals war ich noch Studentin und befand mich in meinem vorletzten Semester meines Lehramtstudiums. So wusste ich, dass bald eine Zeit auf mich zukommen würde, in der ich genügend Zeit für die Ausbildung eines Hundes haben werde, denn zwischen Examen und Beginn des Referendariats liegt ein längerer Zeitraum. Dies war überaus wichtig, da mein Mann diese Zeit aufgrund seiner Arbeit nicht aufbringen kann.
So durchstöberte ich die ein oder andere Internetseite und las mir Steckbriefe der verschiedensten Hunde- und Jagdhunderassen durch. Kurzhaarig, liebevoll, familienfreundlich und ruhig sollte er sein. Nach relativ kurzer Zeit fiel die Entscheidung dann auf einen Deutsch Drahthaar. Ein Allrounder in seinem Fachgebiet und in meinen Augen ein absolut traumhaft schöner Hund.

Donna im Alter von 6 Wochen

Voller Euphorie suchte ich nach Züchtern und telefonierte mit sage und schreibe 28 von ihnen. Die zu Beginn noch vorhandene Euphorie verflog schneller als gedacht. „Sie sind noch kein Jäger? Im Ernst? Dann bekommen Sie einen solchen Hund niemals!“ Dies war eine der enttäuschendsten Antworten. Jegliche Aussagen meinerseits, dass ich den Jagdschein so schnell wie möglich machen möchte und dass ich den Hund zusätzlich noch zum Schulhund ausbilden wolle, wurden ignoriert. Als ich den Traum eines Deutsch Drahthaars aufgeben wollte, erreichten mich zwei Rückrufe innerhalb eines Tages. „Sie möchten Ihren Hund zusätzlich zum Schulhund ausbilden? Das ist eine tolle Sache!“

Der schönste Schneebart der Welt

Und so bekam ich die Möglichkeit, gemeinsam mit meinem Mann zwei hessische Zwinger zu Besuchen und uns die Hunde einmal anzuschauen. Und was soll ich sagen: Es war Liebe auf den ersten Blick! So kam es dann, dass die Welpen unseres ausgesuchten Zwingers am 28.03.2018 gewölft wurden und nach vier Wochen konnten wir die Meute dann zum ersten Mal besuchen. Unsere Entscheidung fiel auf eine braun-schimmel Hündin, die wir Donna tauften (Name in den Papieren: Freija). Völlig überwältigt und voller Vorfreude bereiteten wir uns auf den Einzug unseres neuen Familienmitgliedes vor und kauften die ersten und
notwendigsten Sachen: Leine, Halsband, Box und ein Körbchen. Und am 25. Mai zog Donna bei uns ein und bereichert seither unser Leben.

Im VJP Training

Sie forderte uns gerade in der Anfangszeit enorm, da sie ein sehr aktiver Welpe mit reichlich Feuer unterm Hintern war. Das Feuer hat sie immer noch, doch mit der Zeit und dem Alter wird sie immer ruhiger und entspricht mit ihrer Art und ihrem Charakter ganz einem Deutsch Drahthaar. Aktuell befinden wir uns im Tranig und in der Vorbereitung für die VJP und können nach fast einem Jahr wirklich stolz auf unseren vierbeinigen Gefährten sein. Danke Herzenshund, wir freuen uns auf alles, was wir noch mit dir erleben werden!
Liebe Grüße und Waidmannheil,
eure Alice