Prüfungsfragen – Jägerprüfung Saarland

In dem folgenden Quiz haben wir die Prüfungsfragen für die schriftliche Jägerprüfung im Saarland für euch zusammengestellt.

Herzlich Willkommen und Waidmannsheil,

wir freuen uns, dass Du Dich für den Jagdschein interessierst  und Dich auf unserem Portal dazu informierst. Nachfolgend haben wir  die wichtigsten Informationen für Dich zum Thema  Jägerprüfung im Saarland zusammengestellt. Die Jägerprüfung im Saarland ist in 3 Prüfungsteilen aufgebaut:

  1. Praktische Prüfung  – Schießen und Waffenhandhabung
    Nachstehende Anforderungen im Kugel- und Schrotschuss sind zu erfüllen:
  1. Kugelschuss
  2. a) drei Schüsse auf Scheibe mit stehendem Rehbock, Entfernung 100 m, Anschlag stehend angestrichen, Visierung und Optik beliebig, mit einem für den Abschuss von Rehwild zugelassenen Kaliber.
  1. b) drei Schüsse auf 10er-Ringscheibe (50 cm Scheibendurchmesser, 10-weiß), Entfernung 100 m, Anschlag sitzend aufgelegt, Visierung und Optik beliebig, mit einem für alles Schalenwild zugelassenen Kaliber.
  1. Schrotschuss
    Beschießen von sechs laufenden Kipp- oder Rollhasen  im jagdlichen Anschlag aus einer Entfernung von 30  bis 35m, beliebig von links oder rechts.Es dürfen jeweils zwei Schrotpatronen geladen und verschossen werden. Jeder Hase ist vom Schützen einzeln abzurufen. Es darf nur mit Schrotstärke 2,5 mm und einem Gewicht der Schrotladung von höchstens 28 Gramm geschossen werden.

Als Mindestleistung werden gefordert:

  1. beim Kugelschuss nach Absatz 2 Nr. 1 Buchstabe a und b insgesamt vier Treffer. Als Treffer gilt beim Schießen nach Absatz 2 Nr. 1 Buchstabe a der 3. bis 10. Ring, nach Absatz 2 Nr. 1 Buchstabe b der 6. bis 10. Ring. Angeschossene Ringe zählen nach oben;
  2. beim Schrotschuss auf Kipp- oder Rollhasen drei Treffer; abgerufene, aber nicht beschossene Kipp- oder Rollhasen, gelten als gefehlt; die Prüfung kann von den anwesenden Prüfungsmitgliedern des Prüfungsausschusses beendet werden, sobald die Mindestleistungen erbracht sind.

Die Prüfung im jagdlichen Schießen ist nicht bestanden, wenn der Teilnehmer
die geforderten Mindestleistungen nach den Absätzen 3 und 4 nicht erreicht, gegen die Sicherheitsbestimmungen verstößt oder schwerwiegende Mängel bei der Handhabung der Waffe zeigt.

2. Schriftliche Prüfung

Beim schriftlichen Teil der Prüfung sind je Sachgebiet 24 Fragen zu beantworten. Die schriftliche Prüfung findet unter Aufsicht statt und dauert 120 Minuten. Die Fragen mit jeweils fünf Antwortvorgaben und einer richtigen Antwort sind einem Fragenkatalog durch Zufallsauswahl zu entnehmen. Der Fragenkatalog wird von der Vereinigung der Jäger des Saarlandes im Einvernehmen mit der obersten Jagdbehörde erstellt oder geändert und  enthält für jedes Prüfungsfach 200 Prüfungsfragen. Die Vereinigung der Jäger des Saarlandes gibt den Fragenkatalog sowie dessen Änderungen den privaten Jagdschulen  spätestens zwei Monate vor Beginn einer Prüfung kostenlos bekannt. Die Vereinigung der Jäger des Saarlandes sowie die privaten Jagdschulen  geben die selbst erstellten Ausfertigungen an ihre Lehrgangsteilnehmer weiter. Sofern ein Teilnehmer in einem Sachgebiet weniger als 17 Fragen richtig beantwortet, ist der Prüfungsteilnehmer unter Angabe des Grundes durch mündliche Erklärung des Prüfungsleiters darauf hinzuweisen, dass der Prüfungsteil II oder im Falle einer Wiederholungsprüfung nach § 25 Abs. 3 die Gesamtprüfung nicht bestanden ist.

3. Mündlicher und praktischer Teil

Das theoretische Wissen und das praktische Können werden in einem kombinierten Prüfungsverfahren ermittelt, das alle Sachgebiete  umfassen muss. Bei der Prüfung haben die Mitglieder des Prüfungsausschusses für das Vorhandensein von hinreichendem Anschauungsmaterial zu sorgen. Die Teilnehmer können in Gruppen zusammengefasst werden.  Die Prüfung soll je Sachgebiet und Teilnehmer fünfzehn Minuten nicht überschreiten. Jeder Teilnehmer wird in der Regel von zwei Mitgliedern des Prüfungsausschusses geprüft. Die Leistungen sind in jedem Sachgebiet wie folgt zu bewerten:
sehr gut (Note 1) eine den Anforderungen in besonderem Maße voll entsprechende Leistung
gut (Note 2)
eine über dem Durchschnitt liegende, den Anforderungen voll entsprechende Leistung
befriedigend (Note 3)
eine durchschnittliche Leistung, die den Anforderungen im Allgemeinen entspricht
ausreichend (Note 4)
eine Leistung, die zwar Mängel
aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht
mangelhaft (Note 5) eine an erheblichen Mängeln leidende Leistung;
ungenügend (Note 6)
eine völlig unbrauchbare Leistung
Der Prüfungsteil III ist bestanden, wenn

  1. a) kein Sachgebiet mit „ungenügend“ oder
  2. b) höchstens ein Sachgebiet mit „mangelhaft“ und mindestens ein Sachgebiet mit „gut“ oder zwei Sachgebiete mit „befriedigend“ bewertet wurden.

 

Quelle: Jägerprüfungsordnung aus DV-SJG vom 27.01.2000, zuletzt geändert durch das Gesetz vom 19.03.2014)

Weitere Informationen zu Jägerprüfung im Saarland findet Ihr hier

Eine Übersicht aller Jagdschulen, Kreisgruppen, Schießstände und vieles mehr findet Ihr hier

Jägerprüfung Saarland
Foto: Angela Stutz

Das folgende Quiz beinhaltet den kompletten Fragepool der schriftlichen Jägerprüfung mit 1000 Fragen und Antworten im Multiple Choice Verfahren und ist in folgende 10 Themengebiete aufgeteilt:

  1. Jagdrecht
  2. Wildtierkunde
  3. Jagdpraxis
  4. Jagdhunde
  5. Wildhege
  6. Naturschutz und Landschaftspflege
  7. Wildschadensverhütung
  8. Landbau
  9. Waldbau
  10. Waffen und Schießwesen

 

Hinweis: Um an dem Quiz teilnehmen zu können müsst Ihr euch anmelden oder hier kostenlos registrieren.

Hallo! Auf Prüfungsfragen haben leider nur registrierte Mitglieder Zugriff. Noch kein Mitglied? Dann klicken Sie hier, um sich kostenlos zu registrieren!